Krankenhauskapelle

Ökumenische Kapelle im Helios-Klinikum Krefeld

Die Ökumenische Kapelle im Helios-Klinikum Krefeld ist im Dezember 2015 fertiggestellt worden. Am Heiligen Abend fand dort der erste Gottesdienst statt. Ein Kapellenneubau war notwendig geworden, nachdem die Kliniken und Einrichtungen des ehemaligen städtischen Krankenhauses von Helios zentralisiert und zusammen in einem großen Neubau untergebracht wurden. Das alte Kapellengebäude liegt nun abseits des Klinikgeschehens am Rande des Geländes. Die darin befindliche Evangelische Kapelle ist Ende 2015 entwidmet worden.

Die neue Kapelle befindet sich in der 1. Etage über der Eingangshalle in der Nähe des Raumes der Stille. Der Raum der Stille ist religionsneutral gehalten. Dort finden Patienten, ihre Angehörigen und Klinikmitarbeitende einen Ort der Ruhe im Klinikalltag. Die Kapelle lädt ebenfalls zur Stille und Andacht ein. Ein großes, farblich veränderbares Lichtkreuz an der Decke taucht den Raum in ein warmes Licht. Im hinteren Teil der Kapelle können Kerzen entzündet werden. Die Originalfenster des "Lichtbandes der Hoffnung", eine Fensterreihe der Künstlerin Marion Maas, die die christliche Botschaft von Alpha bis Omega erzählt, wurden aus der ehemaligen Kath. Kapelle in die neue Kapelle eingebaut. Die Besucher, die die Kapelle betreten, gehen direkt auf das zentrale Motiv der Ostersonne zu.

Die Kapelle ist, ebenso wie der Raum der Stille, täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. An jedem Samstag um 19.00 Uhr wird eine Katholische Messe gefeiert, an jedem 1. Sonntag im Monat um 9.00 Uhr ein Ev. Abendmahlsgottesdienst. Die Gottesdienste werden in die Patientenzimmer übertragen.